Ver-piled #4: Peanuts – Der Film

Pile_Peanuts

Erscheinungsjahr: 2015

Herkunft: U.S.A.

Regie: Steve Martino

Am Anfang des Jahres habe ich eine neue Rubrik gestartet, um meinen „Pile of Shame“ abzubauen. Ein paar Monate später ist diese Idee etwas eingeschlafen, aber damit ist nun Schluss! Zum Relaunch habe ich mir auch direkt einen großen Klassiker der Filmgeschichte ausgesucht. Zumindest sind der Comic und die Serie rund um Charlie Brown wahre Urgesteine.

  • Best of Erdnüsse

Die Geschichte ist typisch „Peanuts“. Charlie Brown gelingt absolut nix und er hält sich für den  Loser der gesamten Stadt. Als ein neues, rothaariges Mädchen in die Nachbarschaft zieht, versucht der kleine Junge (mit Hilfe seines Hundes Snoopy) etwas zu Erreichen. Aber egal ob Talentwettbewerb oder Schulprojekt, alles scheint schief zu laufen. Den Rat seines besten Kumpels, er solle das Mädchen einfach ansprechen, scheint für Charlie Brown aber nicht in Frage zu kommen. Damit ist „Peanuts – Der Film“ eher ein Remake der alten Klassiker. Über die 93 Minuten Laufzeit werden die bekannten Storys in kleine Episoden gepackt und mit der Übergeschichte von der „ersten großen Liebe“ umschlossen. Das macht den Film zwar angenehm kurzweilig, jedoch hat man auch das Gefühl, alles schon einmal gesehen zu haben. Für Nostalgie-Fans mag das eine schöne Sache zu sein, für mich hätte es aber auch etwas mehr Innovation sein können. Das amerikanische Kleinstadt-Setting gibt da bestimmt noch mehr her. Alternativ hätte man auch weniger bekannte Sketche aus den Comics einbauen können. So macht sich Charlie Brown beim Talentwettbewerb zum Trottel, Snoopy rettet die Welt vor dem roten Baron usw.

  • Experiment – Geglückt!

So wenig Innovation in der Story steckt, umso mehr ist diese in den Animationen zu finden. Der gesamte Film ist modern animiert, jedoch ist die Mimik der Charaktere wie in der alten Serie. Diese Mischung wirkt am Anfang noch etwas befremdlich, aber sobald man sich einmal daran gewöhnt hat, will man es eigentlich gar nicht mehr anders haben. Da haben sich die Macher wirklich eine gute Möglichkeit überlegt, den Charme von früher mit der heutigen Technik zu verbinden. Auf jeden Fall sind die Animationen das große Highlight des Films, was bei einem Animationsfilm ja auch gar nicht so schlecht ist. Weiter kann man auch gar nicht meckern. Die Sprecher sind alle top, die Charaktere noch genauso liebenswürdig wie damals und die Musik versprüht wunderbar gute Laune. Somit kann man dem Remake eigentlich nicht viel vorwerfen, außer den fehlenden Neuerungen in der Geschichte. Die Macher wollten wohl das Werk von Charles M. Schulz nicht zerstören und damit auf „Nummer Sicher“ gehen. So bleibt bei mir ein guter und sympathischer Trickfilm in Erinnerung, aber für den großen Olymp der Animations-Meisterwerke hat es dann doch nicht gereicht. Vielleicht kann eine Fortsetzung dabei helfen…

Peanuts-Der Film

6 Comments

    1. Da schließe ich mich dem „Kollegen“ Wortmann gerne an. Mir ging bei dem Film auch so richtig das Herz auf. Genau so wollte ich die Peanuts sehen. Das Festhalten an den klassischen Storylines der Serie fand ich in keiner Weise störend. Im Gegenteil, ich fühlte mich damit sofort wieder in meine Kindheit/Jugend zurück katapultiert, wo ich schon damals immer so herrlich mit Charlies Liebesabenteuern mitleiden konnte.

      Gefällt 1 Person

            1. Also mir hat der Film ja auch sehr viel Spaß gemacht und die Animationen waren wirklich überragend. Ich hätte mir nur ein bisschen etwas neues erwartet. So war fast alles auf Nostalgie ausgelegt 🙂

              Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s