Media Monday #92

Nach mehreren Wochen bin ich endlich wieder beim Media Monday dabei! Gründe für meine Abwesenheit gab es natürlich (Beruf, Umzugsstress), aber allgemein hat mir auch ein wenig die Motivation für meinen Blog gefehlt. Da aber das öffentliche Leben ja quasi wieder lahmliegt, folglich ich auch in meinem Job aktuell eher wenig zu tun habe und mein Umzug in eine neue Wohnung komplett beendet ist, versuche ich im letzten Schritt auch meine Motivation wiederzufinden. Ein erster Schritt sind folgende sieben Lückentexte:

1. Zu Halloween ist es hier Tradition keine Tradition aufzubauen. Den ein oder anderen Horrorfilm könnte ich mir aber natürlich noch anschauen, bevor der Monat zu Ende ist.

2. Horror, Splatter, Grusel und Psychoschocker sind ja Geschmacksache. Mir persönlich gefallen die „Psychoschocker“ in dem Bereich wohl am meisten, weil sie oftmals trickreicher und ambitionierter sind als gewöhnliche „Ich schrei dir ins Gesicht“-Horrorfilme. Gegen einen ordentlichen Splatter habe ich aber auch nichts einzuwenden, wobei die Meisten für mich eher ins Comedy-Fach gehören.

3. Wenn es aber mal so richtig „familienfreundlicher“ Horror sein darf…. ähm, dann schaut man die „Addams Family“? Oder „Nightmare before Christmas“? Ich denke da sind die Familien-Väter und -Mütter aus der Runde gefragt, was man Kindern in Sachen „Horror“ heutzutage noch antun kann.

4. Schon komisch, jetzt nach der Zeitumstellung hätte ich eigentlich nichts dagegen, jedes Jahr mal wenigstens an einem Samstag länger schlafen zu können. Also wenn wir das Gedöns endlich abschaffen, dann bitte mit einer letzten Umstellung auf Winterzeit. Sonst will ich die eine Stunde gutgeschrieben bekommen!

5. Mit dem guten Wetter scheint es derweil auch vorbei zu sein und das bedeutet: Nach Hause, ab auf die Couch, warmes Getränk nach Wahl in die Hand und mal wieder einen Podcast hören! Empfehlung gefällig? Schön das du fragst! In der 44. Ausgabe der Kinotagesstätte geht es diesmal um „Coming-of-Age“-Filme und allem was dazu gehört. Wie immer wünsche ich viel Spaß beim Rein- und Durchhören.

6. Schön, dass wenigstens das neue Ärzte-Album nicht pandemiebedingt ausfällt oder verschoben wird, schließlich erschien die Platte „Hell“ letzte Woche. Aktuell bin ich noch unentschlossen, werde aber bestimmt bald ein paar Worte dazu verlieren, entweder hier oder auf Twitter.

7. Zuletzt habe ich den Nachruf von Herbert Feuerstein gehört, verfasst und eingesprochen von Herbert Feuerstein himself und das war sehr schöne Unterhaltung für den Sonntag-Abend, weil Feuerstein den Zuhörer mitnimmt auf eine Reise durch sein Leben, auf humovolle Weiße, mit verschiedenen Sprechern und nur unterbrochen durch klassische Musikstücke. Immerhin weiß ich jetzt, dass Herbert Feuerstein und ich eins gemeinsam haben: Wir sind beide Dvorak-Fans. Das ist ja auch mal eine Erkenntnis.

4 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s