Media Monday #44 + neue Podcast Folge

Eine Woche zum Vergessen liegt hinter mir. Meine alljährliche Herbst-Erkältung kam überraschend früh und somit war bis Donnerstag alles mies. Das Arbeits-Wochenende habe ich auch nur durch verständnisvolle Kollegen überlebt. Lichtblicke gibt es aber trotzdem: Noch eine halbe Woche trennt mich von meinem Urlaub, die neue Folge vom FilmBlogCast ist draußen und natürlich gibt es wieder die Fragen vom Media Monday.

1. Für viele steht ja der Oktober – Stichwort: Horrorctober – ganz im Zeichen von Horrorfilmen und tatsächlich wird mein erster Kinobesuch im Oktober ein Horrorfilm werden. „Midsommar“ steht für Mittwoch auf dem Programm und ich bin schon sehr gespannt.

2. Besonders gefallen hat mir ja am vergangenen Monat, dass er jetzt vorbei ist. Viel gearbeitet, nervende Erkältung, gähnende Leere auf dem Blog, kein einziger Kinobesuch. Der Rest des Jahres kann nur besser werden.

3. Wobei ich es gern noch geschafft hätte wenigstens einen Tag mal einfach nix zu tun. Alternativ diesen einen Tag oder Abend mit Alkohol und Freunden zu verbringen. Wie gesagt, die Hoffnungen liegen auf dem Oktober. Eine Woche Urlaub ist da schon der perfekte Start oder?

4. Nun, da sich langsam die „Sommer, Sonne, draußen“-Zeit dem Ende neigt beginnt die „Herbst, angenehme Temperaturen, drinnen und draußen“-Zeit. Ich ziehe einen goldenen Herbst jedem Hitze-Sommer vor.

5. Alles nervt mich ja oft weit mehr, als es eigentlich sollte, aber manchmal muss man sich auch einfach auskotzen und meckern. Ganz nüchtern betrachtet habe ich einen abwechslungreichen Job mit tollen Kollegen, eine Vielzahl von Interessen denen ich frei nachgehen kann, nicht wirkliche Geld- oder Zukunftssorgen, Freunde die mich unterstützen usw. Man könnte auch einfach mal zufrieden sein. Vielleicht ein guter Vorsatz für die restlichen drei Monate im Jahr 2019!

6. Was ich mir für das letzte Quartal in diesem Jahr mal vornehmen könnte ... ja, ups. Das hab ich jetzt irgendwie schon in Frage 5 beantwortet. Ich sollte mir erst alle Fragen durchlesen bevor ich antworte. Vielleicht ist das auch mein guter Vorsatz fürs letzte Quartal. Also streicht das mit dem „weniger meckern“, ab sofort werde ich mir erst alle Fragen vom Media Monday durchlesen und dann beantworten. Guter Vorsatz!

7. Zuletzt habe ich mal wieder mit den netten Kollegen eine neue Folge vom FilmBlogCast veröffentlich und das war eine spaßige Angelegenheit, weil natürlich jede Folge von uns wahres Comedy-Silber ist. Vielleicht sogar Gold, aber das müsst ihr beantworten. Also hört doch bei der nächsten Bahnfahrt, beim Joggen, Aufräumen oder vorm Schlafen, den FilmBlogCast. Thema von Folge 16: Filme übers Filmemachen

Der „FilmBlogCast“ auf

Ende der Eigenwerbung.

14 Comments

  1. Zu 1. Ach, Midsommar ist heute auch bei mir dran. Über den Weg laufen werden wir uns aber ja wohl kaum. Viel Spaß 😊

    Zu 5. Wer sich solche Filmrätsel ausdenkt, kann ja per se kein total genervter Zeitgenosse sein🤔

    Beim Podcast war ich auch wieder als Hörer dabei. Die zwei Stunden vergingen wie im Fluge. Und mit „reflexibles Kino“ habe ich einmal mehr einen Begriff in meinen Wortschatz übernommen, der einem auf jeder Party mit dem „Klugscheisser Stempel“ brandmarkt. Danke dafür 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Vielleicht wollte ich ein sadistisches Filmrätsel als Hass-Ventil erstellen? 😀

      Freut mich, dass auch die neuste Folge dir gefallen hat 🙂 Den Begriff kannte ich vorher auch nicht. Die hochgezogene Augenbraue als Christian den Begriff verwendet hat, hört man im Podcast bloß nicht 😀

      Gefällt 1 Person

          1. Für mich hat er einiges hergegeben. Aber ich verrate mal nichts.
            Geht die Arbeit am Podcast eigentlich sehr zu Lasten der Arbeit am Blog? Ich meine, wie viel Zeit nimmt der Podcast – neben der reinen Redezeit -eigentlich in Anspruch?
            Und die Kosten? Gibt es laufende Kosten, außer der verwendeten „Hardware“ und Bier, das man nebenher so wegtrinkt? 😊

            Gefällt 1 Person

            1. Das ist unterschiedlich. Mindeste Arbeitszeit: 2 Stunden aufnehmen, ca. halbe Stunde Vor- und Nachgespräch, im Vorfeld mind. einen Film zum Thema gucken und vielleicht noch ein paar Gedanken zum Thema machen. Insgesamt also mindestens ca. 5 Stunden. Mit dem schneiden wechseln wir uns ab und da haben wir auch sehr unterschiedliche Arbeitstempos. Einen vollen Nachmittag kann man da nochmal so rechnen.
              Kosten gibt es nur sehr wenige. Ein paar Euro bezahlt Christian für den Podcast-Hoster. Sonst ist das Hobby eher günstig, Kinotickets mal nicht mitberechnet 😀

              Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s