Der Blog-Jahresrückblick 2018

Was für ein Jahr! Sowohl privat (Studienabschluss, neuer Job, Umzug), wie auch hier im Blog, ging so einiges ab. Tatsächlich wird „Apokalypse Film“ zum 1. Januar genau ein Jahr alt! Vorher habe ich eher unregelmäßig und ohne wirkliches Konzept an meinem Blog geschrieben. Doch seit 2018 gibt es klare Kategorien, ein Layout mit dem ich halbwegs zufrieden bin und vor allem so etwas Ähnliches wie Konstanz. In den nächsten Zeilen gibt es einen Rückblick auf die letzten 12 Monate, meine erste Filmbilanz für 2018 und noch einen kleinen Vorausblick auf das Jahr 2019.

  • Die nackten Zahlen des Blogs

Fangen wir mal mit etwas Statistik an: Insgesamt habe ich in diesem Jahr 114 Beiträge veröffentlicht. Davon waren 38 Reviews zu aktuellen und alten Filmen, 27 Beiträge waren Toplisten, 16 Beiträge gabs zum Media Monday und 36 mal gab es ein besonderes oder anderes Thema. Mein Blog wurde 2018 über 2000mal besucht und darüber bin ich ganz besonders froh, weil es eine enorme Steigerung zu meinem alten Blog von 2017 darstellt. Die Veränderung hat scheinbar etwas gebracht. Die Besucher haben insgesamt über 500 Kommentare hinterlassen, wobei die Kollegen Wortman, Filmlichter und Ma-Go die Statistik anführen. Da geht natürlich ein großes Dankeschön raus an euch und alle anderen die kommentiert, geliked (über 680) oder geteilt haben. Alles in allem habe ich übrigens auch noch über 70.000 Wörter in meine Tastatur gehämmert. Das macht pro Artikel ca. 620 Wörter. Zu den einzelnen Beiträgen: Mein erfolgreichster Beitrag war direkt am Anfang des Jahres „Blockbuster – Wir müssen reden“. Für diesen Artikel habe ich dann auch von Ma-Go das „Goldene Lesezeichen“ erhalten, was mit Sicherheit der Popularität nicht geschadet hat. Auf Platz 2 und 3 folgen dann übrigens noch die Artikel „Top 5: Die lustigsten Filme“ und „Propaganda im Film (am Beispiel „Animal Farm“). Außerdem habe ich die Filme mit Kritik oder Ranking endlich in einer wunderschönen Übersicht geordnet.

  • Filmstatistik 2018

Im März diesen Jahres habe ich einen Letterbox-Account gestartet, was mir bei dieser Statistik natürlich sehr hilft, auch wenn dort die ersten Monate des Jahres nicht drin sind. Zumindest kann ich sagen, dass ich 2018 ca. 80 Filme gesehen habe, davon 15 im Kino. Die Zahl an Kinobesuchen ist leider nicht besonders hoch, aber solange es bei mindestens einmal pro Monat bleibt, bin ich halbwegs zufrieden. Meine höchste Wertung war dabei 4 von 5 Punkten. Von den Kino-Filmen mit dieser Wertung gab es 3 Stück („Three Billboards“, „Shape of Water“ und „Don Quixote“). Natürlich habe ich auch absolute Meisterwerke mit einer höheren Wertung gesehen (besonders wegen meiner Kategorie „Die besten Filme aller Zeiten“), allerdings kamen diese alle nicht im Jahr 2018 raus oder ich habe sie nicht im Kino gesehen. Aber 4/5 Punkten bedeutet bei mir schon eine sehr hohe Qualität. Enttäuschungen gab es natürlich auch. Im Rating ganz unten steht der Film „Life of the Party“ mit einer Wertung von 1/ 5 Punkten. Mehr dazu gibt es aber direkt im neuen Jahr. Dieses Mal aber nicht in Form von normalen Toplisten. Ich habe mir mal was anderes ausgedacht. Stay tuned…

  • Pro, Contra und 2019

Wie schon beschrieben, bin ich mit meinem Blogger-Jahr ziemlich zufrieden. Ein paar mehr Reviews (sowohl neue, als auch alte Filme), Kinobesuche und besonders Serien könnten es dann in Zukunft schon noch werden. Sonst habe ich mir auch vorgenommen mehr Beiträge zu speziellen Themen zu schreiben und auch vielleicht etwas mehr über Nicht-Film-Sachen wie z.B. Bücher, Serien oder Games. Aber immerhin habe ich in diesem Jahr einen Zweiteiler über Superhelden, einen Reisebericht aus Italien und einen Statistik-Beitrag zum Thema „Länge von Filmen“ geschrieben. Solche Themen und besonders so eine Diversität an Artikeln gefallen mir persönlich besonders gut. Leider sind es auch die Beiträge mit dem höchsten Zeitaufwand. An dieser Problematik scheitern dann auch andere Projekte wie z.B. ein Projekt mit anderen Bloggern oder sogar ein kleiner Film-Podcast.

Mal abwarten, was 2019 so bringt. Allerdings habe ich auch nichts dagegen, wenn es die nächsten Monate erstmal so bleibt. Falls sich etwas Neues ergibt oder ich irgendwo noch etwas Zeit geschenkt bekomme, dann freut es mich (und hoffentlich euch) sowieso. Bis dahin wünsche ich euch allen einen guten und frohen Rutsch ins neue Jahr 🙂

31 Comments

  1. Ach, das ist schön zu sehen, wenn sich ein Blog noch so im Aufbau befindet und wächst. Mach weiter so, dann dürfte sich das fortsetzen. So schön Letterboxd und Co. auch sind, so mag ich es doch lieber auf persönlichen Blogs zu lesen. 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Allgemein wäre ich bei kleineren und größeren Projekten schon dabei. Da meinte ich eher, dass es zu viel Zeit in Anspruch nimmt ein großes Projekt (wie z.B. ein Podcast) selbst neu zu konzipieren und zu leiten. Man will es dann ja auch irgendwie richtig gut machen und vorallem nicht ein anderes Format einfach kopieren.

      Einfach mal gucken was 2019 so bringt 😀

      Gefällt 1 Person

      1. Wie Ma-Go bereits angedeutet hat, bin ich noch auf der Suche nach tapferen Mitstreitern, die bereit sind, um das Experiment Podcast anzugehen, bzw. es mal auszuprobieren und bei Gefallen professioneller anzugehen.
        Falls du generell Interesse hast, können wir gerne im nächsten Jahr mal darüber schreiben/schwätzen.

        Würde mich freuen!

        Gefällt 1 Person

        1. Also ich habe kein Equipment, kaum Ahnung von der technischen Seite und absolut keine Podcast-Stimme. Kurz: Na klar hab ich Bock drauf! 😀

          Sehe ich genauso, lass uns im neuen Jahr mal drüber quatschen und vielleicht einfach mal was ausprobieren 🙂

          Gefällt 1 Person

            1. Konkrete Pläne gibt es durchaus, allerdings sind diese nicht gerade revolutionär, sondern orientieren sich an Vorbildern, die mir selbst ganz gut gefallen. Für innovative Ideen bin ich aber immer zu haben.
              Einfach eine lockere Atmosphäre, in der über zuletzt gesehene Filme, Top-Listen und Themen philosophiert wird, die mit der Filmindustrie zu tun haben. Dazu im besten Fall jedes Mal ein Film, den alle Beteiligten gesehen haben (und den die Zuhörerschaft als Hausaufgabe fürs nächste Mal stellen darf). Aber, wie gesagt, bin da für alles offen.
              Der Herr Neffe ist natürlich auch eingeladen, wenn es darum geht, ob man sich sympathisch ist und das Zusammenspiel passt.

              Gefällt 1 Person

            2. Geht mir ähnlich mit meinen Ideen. Filme des Monats = Macht schon jemand, nur über alte Filme = macht schon jemand, nur spezielle Themen = macht schon jemand, deine Beschreibung würde z.B. auf Kino+ zu treffen. Aber ganz ehrlich, man kann das Rad irgendwie nicht neu erfinden. Vielleicht finden wir ein paar kleine, neue Aspekte für den Podcast – aber besser einen guten Laber-Podcast, als einfach nur ein Thema nach dem nächsten abzuarbeiten 🙂

              Gefällt 1 Person

            3. Da stimme ich dir zu 🙂
              Jo, die „Ideen“ sind so eine Mischung aus Kino+ und dem (früheren) Celluleute-Podcast. Was glaub noch nicht besetzt ist, wäre ein Podcast speziell zu VoD-Filmen. Aber warum sich selbst so beschneiden?

              Also mein Vorschlag ist, dass man sich den Monat mal bei Skype trifft, bisserl quatscht, Ideen sammelt und ein weiteres Vorgehen bespricht. Wie schaut’s aus?

              Gefällt 1 Person

            4. Ein pures VoD wäre vielleicht nicht so toll, aber evtl eine Kategorie 🙂 Mir fallen noch eine Art „Hörspiel-Kritik“ ein, also eine vorgelesene Kritik mit Soundeffekten z.B. Aber mal gucken^^

              Klingt super. Mal gucken ob der Herr Neffe auch mit an Bord ist, aber sonst hätte würde ich mal so Mitte des Monats anpeilen. Momentan bin ich noch im Urlaub, weiß daher nicht wann ich so Zeit hätte. Aber in der Woche abends und an ein paar Wochenenden/Sonntagen hab ich eigentlich immer Zeit.

              Gefällt 1 Person

            5. Ein inszenierte Kritik à la „Half in the Bag“ meinst du? Klingt auf jeden Fall unterhaltsam. Könnte dann halt ordentlich aufwendig sein.

              Mitte des Monats passt, genieße in Ruhe deinen Urlaub! Dann schwätzen wir bald mal.

              Gefällt 1 Person

            6. Also von mir aus könnten wir auch z. B Sonntag schonmal bisschen quatschen drüber
              Der Ehrgeiz hat mich dann doch etwas gepackt jetzt 😁

              Gefällt 1 Person

            7. Das höre ich gerne 😉
              Allerdings bin ich Sonntag ab 20 Uhr auf einer Geburtstagsfeier eingeladen. Wenn du davor im Laufe des Tages Zeit findest, dann bin ich sehr gerne am Start!

              Liken

            8. Wie du willst, haben da ja eigentlich keinen Stress.
              Sonst hätte ich einfach mal gesagt Sonntag um 15 Uhr und ich send dir meinen Skype-Namen später per Mail?

              Gefällt 1 Person

    1. Bin ein kleiner Statistik-Fan, guck da schon öfter. Allerdings nur aus Interesse, vom Prinzip hätte ich den Blog auch so weiter gemacht wenn die Zahlen nicht gestiegen wären 😀

      Gefällt 1 Person

  2. Oha. Lustig, dass wir für unsere Rückblicke einen recht ähnlichen Aufbau gewählt haben.

    „Sonst habe ich mir auch vorgenommen mehr Beiträge zu speziellen Themen zu schreiben und auch vielleicht etwas mehr über Nicht-Film-Sachen wie z.B. Bücher, Serien oder Games.“

    Du wirst mit der Zeit schon rausfinden was dir Spaß macht und was zu deinem Blog passt. Ich persönlich finde es immer gut, wenn man sich auf ein Thema spezialisiert. Klar, die Leserschaft wird breiter, wenn man zusätzlich über Bücher, Spiele und Kochrezepte schreibt. Aber ich persönnlich mag es lieber thematisch kompakt. Zumal der Bereich Film ja an sich schon breit gefächert ist 😉 Wie gesagt, da tickt jeder anders und es gibt einige Blogger-Kollegen, die das Ganze schon länger machen als ich und es dabei genau andersrum handhaben.

    Insofern wird das so oder so bestimmt gut. Guten Rutsch 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. „Oha. Lustig, dass wir für unsere Rückblicke einen recht ähnlichen Aufbau gewählt haben“

      Keine Angst, die Anzeige für das Plagiat ist schon geschrieben 😀

      Eigentlich habe ich den Blog extra so umgeformt, dass ich nur noch über Filme schreibe (-n muss). Da sind mir eigentlich Spezial-Themen deutlich wichtiger als die meisten Reviews und Toplisten. Du weißt natürlich auch, was sich schneller von der Hand schreiben lässt 😀 Beim Rest: Es wird immer mal etwas zu Büchern, Serien oder Games geben, im besten Fall mit einer Kombination zum Thema Film.

      Gefällt 1 Person

      1. „Keine Angst, die Anzeige für das Plagiat ist schon geschrieben“

        Sagt der Mann mit der Letterboxd Screenshots 😛 Lässt sich bestimmt überprüfn, wer den Artikel zuerst geplant/gespeichert hatte 😉

        Gefällt 1 Person

  3. Schön zu lesen, dass es bei dir gut läuft 🙂
    Ich auch musste früh feststellen: Je konzentrierter das Themenspektrum auf dem eigenen Blog ist, desto mehr Leser haben Interesse. Viel Erfolg für das kommende Jahr!
    P.S.: Wenn du noch Mitstreiter für dieses ominöse Podcastprojekt suchst, stünde ich zur Verfügung 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Es war nur so ne Idee mit dem Podcast, einfach mal ausprobieren und gucken obs läuft 😀
      Wurde auch schon selbst angefragt (siehe Kommentar von FilmkritikenOD weiter oben) 😀

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s