30 Wochen – 30 Filme – Nr.10

Nr.10Fragen

Während die ganze (Blogger-)Welt den „Schocktober“ feiert, biete ich hier mal mit der 10. Frage „Was ist der lustigste Film aller Zeiten?“ ein bisschen Kontrastprogramm. Entgegen dem Wortlaut der Frage, ist die Beantwortung gar nicht mal so lustig. Es gibt so viele unglaublich witzige Filme, da muss man schon mal etwas nachdenken. Allerdings war ich relativ schnell bei den Klassikern der Komödie. Egal ob Charlie Chaplin, Mel Brooks oder die Zucker-Brüder – alle haben schon Filme produziert, bei denen ich vom Stuhl gefallen bin vor Lachen. Leider muss ich mich ja für einen Streifen entscheiden. Zum Glück ist mir noch eine legändere Comedy-Truppe eingefallen, die mir die Entscheidung etwas leichter gemacht hat. Britischer Kult-Humor ist halt auch im Jahr 2017 unschlagbar.

  • Sechs Männer und ein kompletter Dachschaden

John Cleese, Graham Chapman, Terry Gilliam, Eric Idle, Terry Jones und Michael Palin – Die fünf Briten (und ein Amerikaner) bilden zusammen das vielleicht witzigste Gespann der Geschichte: Monty Pyhton! 1975 entschieden sich die sechs ihren ersten richtigen Film zu drehen und suchten sich dafür die berühmte „Artus-Saga“ aus. Heute gilt „Die Ritter der Kokosnuss“ als Blaupause für den britischen, stumpfen Humor. Kaum eine Komödie hat so viele ikonische Szenen, so viele kreative Ansätze und so viele aberwitzige Sprüche. Wer kennt nicht den „Schwarzen Ritter“, die „heilige Handgranate“, „Schloss Dosenschreck“ oder die „Wegstrecken der europäischen Schwalben“? Es ist einfach unfassbar, in welcher Frequenz die Comedy-Truppe hier die legendären Gags raushaut. Der Zuschauer bekommt hier keine Verschnaufpause vom Lachen. Besonders wenn man die berühmte Monty-Pyhton-Art nicht kennt, wird man eine komplett neue Form von Humor kennenlernen.

  • Das ist doch alles Blödsinn

Meistens gilt hier Stumpf ist Trumpf! Aber Pyhton´s Werke nur darauf zu reduzieren, wäre nicht nur zu einfach, sondern auch falsch. Tatsächlich sind hier fast alle Arten der Comedy vorhanden. Slapstick, Satire oder Wortwitz – die Briten haben alles drauf und setzten darauf noch ihren ganz eigenen Charme. Dieser ist auch relativ einfach zu erklären: Stellt euch vor ihr habt einen einfachen Witz im Kopf. Erzählt ihr nur die Pointe, lachen zwar ein paar eurer Mitmenschen, aber der große Knüller wird selten gezündet. Die Lösung ist, den Witz auf die Spitze zu treiben, ihn auszuschmücken und einfach das meiste daraus zu holen. Vergleichbar ist das, mit der Situation nach einem Gag, bei dem keiner lacht, aber es trotzdem durch das peinliche Schweigen zu einer lustigen Situation kommt. Das alles in Textform zu erklären ist natürlich nicht ganz so einfach, aber nehmen wir doch mal eine klassische Szene aus dem Film. Der Gag um den schwarzen Ritter ist eigentlich ein ganz einfacherer Witz. Dieser wird allerdings unendlich lange gezogen, derselbe Witz immer und immer wieder auf die Spitze getrieben. Während normale Komiker bei der Pointe aufhören, fängt ein normaler Sketch bei Monty Pyhton erst da an und geht dann einfach weiter. Den Witz ausreizen bis zum geht nicht mehr, das ist hier die hohe Kunst. Natürlich muss man diese Spaß-Art mögen, aber mein Humorzentrum trifft es vollkommen.

  • Artus bleibt der King of Comedy

Jetzt schreibe ich hier schon den dritten Absatz und habe ja ganz die Basics vergessen. Worum geht es überhaupt in „Die Ritter der Kokosnuss“, wie sind die schauspielerischen Leistungen, ist die Kameraarbeit gelungen usw. Aber ganz ehrlich, das ist hier vollkommen egal. Der Film ist vom Vorspann bis zur Abblende eine Kette von Sketchen mit dem Überthema „König Artus und dem heiligen Gral“. Für einen normalen Film hört sich das jetzt nicht so gut an, für eine Komödie ist das jedoch perfekt. Natürlich ist noch zu erwähnen, dass auch „Das Leben des Brian“ ein grandioser Film ist und von manchen bestimmt als die wirkliche Nummer 1 gesehen wird. Für mich sind beide ganz eindeutig großartig und Ur-komisch, aber „Die Ritter der Kokosnuss“ hat in der Frage nach dem lustigsten Film aller Zeiten immer noch die Nase vorn.

3 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s