Weekend Stuff #8

WE8.jpeg

Auch am Feiertags-Wochenende gibt es wieder alles über die Kino- und Gamestarts der vergangenen Woche. Dazu kommen ein paar News, weltweite Kritiken und natürlich gebe ich auch meinen eigenen Senf dazu. Themen sind diesmal u.a. Forza Horizon, Civ6, Findet Dory und The Infiltrator…

  • Vom Weltall und der Geschichte

Fangen wir mit den größten Gamingnews der  Woche an. Das Weltraumspiel „No man´s Sky“ stand ja sehr lange in der Kritik, weil viele Spieler sich etwas anderes erhofft haben. Nun wurde bekannt gegeben, dass die britische Aufsichtsbehörde sich mit der angeblich falschen Werbung rund um das Spiel beschäftigt. Für mich persönlich war das Weltraumabenteuer auch eine kleine Enttäuschung, allerdings auch keine größere wie alle andere Triple-A Spiele. Außerdem haben viele Redaktionen schon eine Preview Version von Civilization 6 erhalten. Viele Videos über das Strategiespiel lassen alle Fans (dazu zähle ich auch) hoffen, dass Teil 6 direkt zum Release ein schönes Gesamtpaket mit vernünftigen Neuerungen wird. Der Vorgänger wurde ja erst mit den DLC´s zum super Spiel. Wir Normalos müssen noch bis zum 21.10 warten, um uns selbst zu überzeugen.

Neu in den Regalen der Republik sind in dieser Woche Forza Horizon 3 für die Xbox und Darkest Dungeon für die PS4. Eigentlich gehört in dieser Liste auch noch Fifa17 dazu, allerdings werde ich dazu einen eigenen Test in den nächsten Wochen schreiben und dort auch auf die internationale Kritik eingehen. Doch was sagt die Presse zu Forza und Dungeon? Beginnen wir mit dem Rennspiel für die Xbox One. Der erste Test den ich mir durchgelesen habe kam von Gamepro.de. Eigentlich gab es von den Redakteuren nur Lob, im Besonderen jedoch für die offene Spielwelt (diesmal in Australien) und die wiedermal fast perfekte Fahrphysik. Am Ende stehen extrem gute 92 Punkte. Auch andere Redaktionen wie z.B. 4Players (89 Punkte) geben alle hohe Wertungen und bejubeln das Spiel von allen Seiten. Für alle Rennspielsimulations-Fans und Xbox Besitzer ist Forza Horizon 3 also ein absoluter Pflichtkauf. Ich gehöre allerdings zu beiden Gruppen nicht und kann mir deshalb das Geld sparen. Anders sieht es da bei Darkest Dungeon aus, welches für die PS4 diese Woche herausgekommen ist. In dem Dungeoncrawler geht es genretypisch darum, sich durch verschiedene Dungeons zu kloppen. Besonderheit hier: Die Mitglieder eures Teams können psychische Schäden bekommen und so langsam verrückt werden und sterben. Für dieses Spiel braucht man wirklich Nervenstärke. Dennoch raten alle Spieleredaktionen und meine Wenigkeit jeden dazu, dieses Game einmal gespielt zu haben. Für alle Unentschlossenen habe ich mal einen Trailer unter diesen Beitrag gepackt.

  • Just keep swimming

Kommen wir zu den Kinostarts der Woche. Vorstellen möchte ich als erstes das Sequel „Findet Dory“. 13 Jahre ist es her, dass ich als Kind im Kino saß und mich über die toll animierten Haie, Schildkröten und Fische kaputt gelacht habe. Jetzt haben wir 2016 und „Findet Nemo“ hat nix von seinem Charme verloren. Beim Nachfolger sind sich die Kritiker fast alle einig: Dory ist super, kommt aber an Nemo nicht ganz ran. Bei IMDb steht der Film z.B. bei 7,7 Punkten, bei Rotten Tomatoes sogar aktuell bei großartigen 94%. Außerdem gibt es einen Kraken der von Ed O´Neil gesprochen wird. Das kann nur fantastisch werden. Den Trailer findet ihr weiter unten. Ein anderer Film der diese Woche startet ist „The Infiltrator“ mit Bryan Cranston. Den habe ich sogar schon gesehen und kann mich der internationalen Kritik nur anschließen. Es geht um einen Undercover-Cop, der als letzten Auftrag das Drogenkartell von Pablo Escobar zerschlagen will. Anders als seine Kollegen möchte er dabei nicht die Drogen verfolgen, sondern das Geld. Getarnt als „bester Geldwäscher der Welt“ schafft er es tatsächlich in den obersten Freundeskreis des Drogenbosses. Während der Film eigentlich alle Klischees des Genre´s abdeckt (dabei aber auch keine großen Fehler macht), ist das große Highlight die schauspielerische Leistung des Bryan Cranston. Besonders in seiner Rolle als Geldwäscher ist es ein Genuss den Mann auf der Leinwand zusehen. Als Undercover-Cop-Story ist das ganze jedoch ziemlich austauschbar, obwohl es auf eine wahre Geschichte basiert.

Das war es mal wieder mit dem „Weekend Stuff“ für diese Woche. Kurz noch die Vorschau für die nächste Woche: Am Mittwoch oder Donnerstag geht es in meiner „Klassik-Review“ um einen der besten Thriller der letzten Jahre und vielleicht schaffe ich auch es auch noch meine Kritik zum neuen Fifa-Teil auf Papier zu bringen. Ich wünsche euch allen einen schönen Feiertag und bis bald!

Bildquelle Darkest Dungeon: ign.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s